Umweltschutz in der Zahnarztpraxis. Plastikbecher kann man vermeiden

Umweltschutz in der Zahnarztpraxis: 7 Tipps für weniger Plastikmüll

Umweltschutz ist in der Zahnarztpraxis eine besondere Herausforderung. Dieser Artikel gibt Anregungen, an welchen Stellen Praxisinhaber und Mitarbeiter ansetzen können, um beispielsweise Plastikmüll zu reduzieren.

 

Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Müllvermeidung sind Themen, die auch die Zahnarztpraxis und das Praxismanagement betreffen. Wussten Sie, dass bis zu 13 Millionen Tonnen Plastikabfälle jedes Jahr alleine von Land aus ins Meer gelangen? Dort haben sich schätzungsweise 150 Millionen Tonnen angesammelt – sehr wahrscheinlich noch wesentlich mehr. Diese enorme Belastung der Weltmeere durch Plastikmüll hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass viele Menschen ihr Handeln im Alltag bewusst überdenken.

Das EU-Parlament hat bereits im Jahr 2019 mit großer Mehrheit eine Regelung verabschiedet, die den Verkauf von verschiedenen Einwegprodukten aus Plastik innerhalb der EU ab 2021 untersagt. Aber auch darüber hinaus gilt es in allen Bereichen – im privaten wie im beruflichen Leben – den Gebrauch von Einwegartikeln und anderem Plastik, die Arbeit mit umweltschädlichen Stoffen und das eigene Konsumverhalten zu überdenken.

Wie kann man Plastikmüll in der Praxis reduzieren? 7 Tipps

In der Zahnarztpraxis ist die Reduzierung des Plastikmülls eine besonders herausfordernde Aufgabe. Viele Medizinprodukte sind aus Plastik gefertigt. Längst nicht alle verwendeten Einwegartikel können durch nachhaltigere Produkte ersetzt werden. Auch die neue EU-Verordnung lässt den Einsatz von Plastik in der Medizin weiterhin zu.

Dennoch gibt es für einige Produkte des täglichen Praxisbedarfs Varianten, mit denen der Plastikmüll spürbar reduziert werden kann. Zugleich werden so die Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit in der Praxis auch gegenüber den Patienten kommuniziert.

Unsere sieben Tipps für mehr Umweltschutz in der Zahnarztpraxis und weniger Plastikmüll in der Welt:

Mehrwegspritzen für Umweltschutz in der Zahnarztpraxis#1 Versuchen Sie Einmalprodukte zu vermeiden, um Plastikmüll zu reduzieren.
Nutzen Sie beispielsweise Sterilgut-Lagercontainer statt Einmalverpackungen und setzen Sie in der Lokalanästhesie auf Carpulen-System, um Einmalspritzen zu vermeiden.

Umweltschutz: Nachhaltige Papp-Mundspülbecher#2 Ersetzen Sie Plastikprodukte durch Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen.
Es gibt immer mehr attraktive plastikfreie Produkte auf dem Markt, mit denen sich auch in der Zahnarztpraxis der Plastikmüll spürbar reduzieren lässt, z.B. durch > Mundspülbecher aus biologisch abbaubarer oder zumindest nachhaltig produzierter Pappe.

#3 Suchen Sie bei Einweg-Plastikprodukten nach umweltfreundlichen Alternativen 
Plastik ist nicht gleich Plastik! Auch bei klassischen Einmal-Plastikprodukten gibt es umweltfreundlichere Varianten, etwa aus biobasiertem Polyethylen. Für dieses Material werden keinen fossilen Rohstoffe eingesetzt und sie sind noch dazu vollständig biologisch abbaubar. Beispiele sind Müllbeutel und Bio-Einweg-Absaugkanülen.

Umweltschutz Zahnarztpraxis: Bambusbürsten #4 Setzen Sie auch bei Präsenten für Ihre Patienten und im Praxis-Shop auf plastikfreie Produkte.
Werbegeschenke und kleine Präsente sind oft aus Plastik. Das muss nicht sein – und die nachhaltigen Alternativen wirken noch dazu viel hochwertiger und zeitgemäßer, wie beispielsweise > Zahnbürsten mit weißen Filamenten aus Bambus

Umweltschutz Zahnarztpraxis: Plastikfreie Zahnseide#5 Kaufen Sie nach Möglichkeit Produkte ohne oder mit nur wenig Plastikverpackung.
Einweg-Produkte wie Papierhandtücher werden immer häufiger in Papp-Verpackungen angeboten. Und es werden immer mehr! Ein Beispiel: bei dieser > Zahnseide von Acclean  ist nicht nur die Papp-Verpackung plastikfrei – sie kommt auch ohne Plastikspule aus, weil die Naturseide besonders dicht gewickelt ist.

Recycling in der Zahnarztpraxis#6 Achten Sie in der Praxis auf gute Mülltrennung und korrekte Entsorgung.
Wenn sich der Einsatz von Einwegprodukten und Produkten oder Verpackungen aus Plastik nicht vermeiden lässt, ist Wiederverwendung die zweitbeste Alternative. Durch Recycling muss weniger Plastik hergestellt werden, sachgerechte Entsorgung stellt sicher, dass der (Plastik-)Müll nicht in der Umwelt landet.

Umweltschutz durch Mehrweg-Transportboxen für Zahnmodelle#7 Machen Sie auch bei der Auswahl Ihrer Lieferanten und Dienstleister Nachhaltigkeit einem der Auswahlkriterien.
Erkundigen Sie sich, welche Rolle ethisches Verhalten, Nachhaltigkeit und Arbeitsschutz bei Ihren Lieferanten und Dienstleistern spielen. Prüfen Sie, ob beim Versand plastikfreie Polstermaterialien eingesetzt werden – das ist beispielsweise in der Henry Schein-Reparaturwerkstatt ProRepair der Fall. Sprechen Sie auch mit Ihrem Dentallabor, ob für den Transport plastikreduzierte und nachhaltige Verpackungsmaterialien oder Mehrweg-Transportboxen für Modelle genutzt werden können.

Anja Merten, Senior Marketing Manager Corporate Brand DACH, Henry Schein Dental Deutschland

„Die Nachfrage nach umweltfreundlichen Produkten für die Zahnarztpraxis ist in den letzten Jahren gestiegen - das spiegelt sich auch in unserem Sortiment wieder. Wenn Praxen beim Einkauf darauf achten, Plastik zu reduzieren, können sie einen kleinen Beitrag zu einem ökologischeren Fußabdruck in der Praxis leisten.“

Fazit: Umweltschutz in der Zahnarztpraxis ist nicht immer einfach – aber die Umwelt solle uns es Wert sein

Im Privatleben gibt es viele Möglichkeiten, sich umweltbewusster zu verhalten und Plastik zu vermeiden. Am Arbeitsplatz ist es komplizierter. Eine komplett grüne Zahnarztpraxis wird es nicht geben, allein schon aus hygienischen Gründen.

Dennoch gibt es viele Bereiche in der Praxis, in denen umweltfreundlichere Alternativen zur Verfügung stehen. Häufig kann man bereits mit kleinen Änderungen einen Beitrag leisten. Ganz im Sinne von: Ein kleiner Schritt für uns, ein großer Schritt für die Umwelt.