Gründung Dentallabor: Tipps für Laborgründer

Laborgründung – Zentrale Fragen bei der Gründung eines Dentallabors

Kategorie: Laborgründung
Persönliche Beratung anfragen
Die Gründung des eigenen Dentallabors ist für viele Zahntechniker ein berufliches Ziel. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Laborgründung.

Nächster Schritt: Gründung eines Dentallabors? Wer sich als Zahntechniker selbstständig macht, hat diesen Entschluss in der Regel reiflich überlegt. Gerade in der heutigen Zeit bedarf es einer durchdachten Strategie und einer langfristigen Laborplanung.

Wer seine persönlichen Ziele und eine Laborstrategie für sich gefunden hat und den Schritt der Dentallaborgründung wagt, braucht nun in erster Linie Vertrauen: Vertrauen in die eigene Idee und in das eigene Können.

Aber es gibt auch eine Reihe von Themen, mit denen man sich intensiv auseinandersetzen sollte. Die wichtigsten Fragen rund um die Gründung des eigenen Dentallabors haben wir für Sie beantwortet.

Inhaltsübersicht

Kann sich jeder Zahntechniker selbstständig machen?

Nein, es kann sich nicht jeder Zahntechniker ohne weiteres selbstständig machen! Gemäß Anlage A zur Handwerksordnung ist Zahntechnik ein Handwerk mit Meisterpflicht. Der notwendige Eintrag des Gewerbes in die Handwerksrolle kann nur erfolgen, wenn der Laborleiter eine Meisterprüfung absolviert hat.

Aber Ausnahmen bestätigen die Regel: Wer sich ohne Meistertitel selbstständig machen möchte, kann eine Ausnahmebewilligung beantragen.

Welche Beratungs- und Fördermöglichkeiten kann ich bei der Gründung eines Dentallabors in Anspruch nehmen?

Grundsätzlich basiert der Unternehmenserfolg nicht nur auf handwerklichen Höchstleistungen. Auch Unternehmerpersönlichkeit und betriebswirtschaftliches Wissen sind gefragt.

Bereits vor der Gründung gibt es einige Dinge zu beachten: Finanzierung, Steuern, Businessplan, Versicherung, rechtliche Aspekte, finanzielle Absicherung. Bei unternehmerischen Fragestellungen hilft z. B. ein Gründercoaching. Viele Existenzgründerprogramme werden gefördert.

Wie kann man Konzepte für Dentallabore kennenlernen und das eigene Netzwerk erweitern?

"Gucken und Lernen" steht am Anfang jeder Gründungsphase. Es gilt, möglichst viele verschiedene Laborkonzepte kennenzulernen. Ein Beispiel ist die spannende Start-up Story eines Berliner Dentallabors, die auf der Seite von dent.talents. unter dem Titel >  Zahnwerk Berlin – Ein Partner mit viel Erfahrungswerten aufbereitet wurde. Ein weiteres Beispiel für eine erfolgreiche Dentallabor-Gründung ist die > Story des Dentallabors Harpf Dental.

Neben dem Austausch mit Laborinhabern über Konzepte und Erfolgsfaktoren gilt es, sich in der dentalen Welt in der eigenen Region und darüber hinaus zu vernetzen. Auch der Austausch mit anderen Zahntechnikern in der gleichen Lebensphase wird von vielen Gründern während der Gründungsphase als hilfreich empfunden.

Wie wichtig ist der Standort meines zukünftigen Dentallabors?

Eine gründliche Standortanalyse ist bei vielen Gewerbeanmeldungen ein grundlegender Baustein für den Erfolg.

In der zunehmend digitalisierten Zahntechnik muss dem Standort jedoch keine so zentrale Bedeutung beigemessen werden wie bei anderen Existenzgründungen. Vielmehr gilt es, sich ein tragfähiges Netzwerk aufzubauen.

Trotzdem sind hinsichtlich des Standorts einige Faktoren zu bedenken. Regionalität kann ein Argument für potenzielle Kunden und/oder deren Patienten sein. Je nach zahntechnischem Konzept sollte das Labor gut erreichbar sein. Auch die schnelle Internetanbindung wird an Wichtigkeit gewinnen.

Was muss ich bei der Einrichtung eines Dentallabors bedenken?

Ist der Entschluss zur Gründung eines Dentallabors gefasst, stehen neben der Standortwahl weitere Fragen im Raum.

Es bedarf eines Labors mit professionellem Equipment. „Aber wo fange ich an?“ Vor dieser Frage stehen alle Neugründer, und leider gibt es kein Patentrezept. Je nach finanziellen Mitteln muss individuell entschieden werden.

Dentale Fachmessen wie die IDS und die Ausstellungsräume der Dentaldepots bieten Laborgründern viele Möglichkeiten, aktuelle Geräte und Systeme sowohl zu erleben und zu vergleichen als auch sich zu allen relevanten Produkten beraten zu lassen.

Um in der Vielzahl der Angebote nicht die Übersicht zu verlieren, haben wir die Themen für Sie in vier zentrale Bereiche zusammengefasst:

1. Durchdachte Arbeitsplätze sind in der Zahntechnik das A und O

Fokus liegt auf der Funktionalität der Laboreinrichtungen. Zum Glück gibt es nicht nur spezialisierte Hersteller, sondern auch herstellerübergreifende Beratung. Ob Schränke, Schleifarbeitsplatz, Absauganlage, Abstrahlgerät: Hier muss informiert, verglichen und ausprobiert werden.

Wichtiger Hinweis: Informieren Sie sich auch über die Hygieneanforderungen, die ein Dentallabor erfüllen muss.

2. Individuelle Ansprüche und Vorlieben beim Materialkonzept

Die meisten Zahntechniker favorisieren im Alltag ein Keramik- und/oder Kompositsystem. Doch hier lohnt der Blick über den Tellerrand. Nirgendwo präsentiert sich die Vielfalt der Labor-Materialien und der aktuelle Stand der Entwicklung so umfassend wie auf der IDS.

Tipp: Stellen Sie sich Ihren ganz persönlichen Fragenkatalog zusammen. Bedenken Sie nicht nur die ästhetischen Vorzüge eines Materials, sondern hinterfragen Sie die Wirtschaftlichkeit. Bei Henry Schein finden Sie Produkte von mehreren Anbietern und können sich aktuell und produktübergreifend von den Spezialisten - die häufig selbst gelernte Zahntechniker sind - beraten lassen.

3. Wie entscheide ich, welche Materialien ich in meinem Labor einsetze?

Zu den Materialien, die im Dentallabor häufig verwendet werden, gehören unter anderem Strahlsand, Silikon, Gips, Desinfektionsmittel und rotierende Instrumente.

Bevor das Labor komplett eingerichtet ist, vergehen viele Monate. Doch um Basics kommen Gründer nicht herum. Auch hier sollte im Vorfeld überlegt werden, welche Hersteller relevant und welche Fragen in der Beratung beim Händler zu stellen sind.

4. Brauche ich als schon als Gründer ein CAD/CAM-System im Dentallabor?

Bei der Dentallaborgründung stehen viele Dinge auf der Einkaufsliste. Das Investitionspotenzial hingegen ist oft beschränkt.

Und auch wenn der Wunsch groß ist, es muss nicht sofort in eine komplette Fräsanlage investiert werden. Die digitale Zahntechnik bietet eine hohe Flexibilität und ermöglicht einen sanften Einstieg.

Informieren Sie sich bei den Experten! Innerhalb von ConnectDental – einem speziellen Angebot von Henry Schein – können Sie sich von System- und Anwendungsspezialisten beraten lassen. ConnectDental bündelt die Angebote für das digitale Labor. Unterschiedliche Kapazitäten und individuelle Konzepte – dieses Angebot ist für Neugründer besonders interessant.

Annett Kieschnick, freie Fachjournalistin

Jetzt zur Laborgründung beraten lassen!

Durch Angabe meiner E-Mail Adresse bin ich damit einverstanden, regelmäßig über exklusive Angebote und Services sowie Informationen, Veranstaltungshinweise und Neuheiten zum Produktsortiment Praxis- und Laborbedarf, Technik und Arzneimittel zu übersenden per E-Mail informiert zu werden. Im Rahmen einer Auftragsverarbeitung wird meine E-Mail Adresse an Versanddienstleister (z.B. Lettershops) weitergeben. Ich bin damit einverstanden, dass Daten zu meinem Nutzerverhalten zur Verbesserung unseres E-Mail-Angebots erhoben, gespeichert und ausgewertet werden. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft unter werbewidersprueche@henryschein.de widerrufen. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Henry Schein finden Sie unter Datenschutz.

Wir gehen mit Ihren Daten vertrauensvoll um. Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Anfrage verwendet. Hierfür kann es erforderlich sein, dass Daten an andere Unternehmen weitergegeben werden, die für uns im Auftrag tätig werden (z. B. Hostingdienste). Weiterhin nehmen wir diese Daten zur besseren Anfragenabwicklung in unsere interne Kundendatenbank auf. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Henry Schein finden Sie unter www.henryschein-dental.de/datenschutz.

vom 27.09.2021
Ähnliche Beiträge
Laborportrait Harpf am Bodensee
ZTM Anselm Harpf zeigt in diesem Laborportrait, wie er bei der Unternehmensgründung seine Vorstellungen eines optimalen zahntechnischen Arbeitskonzeptes
Jetzt immer up to date bleiben!
Wer keine Informationen verpassen will, kann sich für den Henry Schein Newsletter registrieren, der - neben tagesaktuellen Angeboten - auch immer die neusten Berichte direkt in die Postfächer der Abonnenten bringt.