Investitionen rechtzeitig planen – 4 Tipps vom Experten

Investitionen in die eigene Zahnarztpraxis werden im Idealfall bereits zum Jahresbeginn geplant. Finanzexperte Michael Hage hat vier einfach umzusetzende Tipps für Praxisinhaber, die nachhaltig investieren und dabei strategisch und steueroptimiert planen möchten.

Eigentlich ist es nie der falsche Zeitpunkt, um sich in Ruhe über die langfristige Ausrichtung der eigenen Praxis Gedanken zu machen. Der Beginn eines neuen Jahres eignet sich jedoch besonders gut, um sich mit Investitionsbedarf und Finanzplanung zu beschäftigen,

Denn das Team hat die arbeitsintensive Phase zum Jahreswechsel bewältigt und Ziele und Vorsätze können mit frischer Energie in Angriff genommen werden. Die Geschäftszahlen liegen vor und die Inhaber einer Praxis sollten spätestens jetzt Gewissheit über das finanzielle Ergebnis des letzten Jahres haben. Wenn es 2018 gut lief, stellt sich zu diesem Zeitpunkt die Frage nach sinnvollen Investitionen in die Zukunft.

Für Inhaber ist es naheliegend, ihr Geld dort zu investieren, wo sie die Ertragskraft am besten einschätzen können und mit den Marktgegebenheiten vertraut sind: in das eigene Unternehmen.

Investieren Sie optimal in die eigene Praxis.

Tipp 1: Allgemeine Jahresplanung

Nehmen Sie sich Zeit und planen Sie das vor Ihnen liegende Jahr. Wichtig ist hierbei, dass Sie sich nicht nur über Ihre Praxis Gedanken machen, sondern auch über den Privatbereich. Planen Sie Umsätze, Kosten und Erträge Ihrer Praxis und stellen Sie diese den geplanten Privatentnahmen gegenüber.

Die Zahlen der vergangenen Jahre bieten Ihnen normalerweise eine recht verlässliche Basis. Allerdings sollten Sie die externen Gegebenheiten immer mit ins Kalkül ziehen. Was werden Ihre Wettbewerber tun, was Ihre Patienten? Gibt es im medizinischen Bereich Neuerungen, die sich auf Ihre Praxis auswirken können?

Tipp 2: Investitionsplanung

Denken Sie darüber nach, ob Investitionen für den Ersatz von bestehendem Equipment anstehen werden. Insbesondere bei bereits reparaturbedürftigen oder älteren Geräten sollten Sie frühzeitig kalkulieren, ob ein Ersatz günstiger ist als die weitere Pflege und Wartung.

Hierbei sollten Sie nicht nur die reinen Reparaturkosten berücksichtigen, sondern auch den entgangenen Umsatz durch Stillstand, da diese Kosten noch deutlich höher ausfallen können. Idealerweise modernisieren Sie bevor teure Stillstandszeiten entstehen.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass Ihre Praxis ein modernes und angenehmes Ambiente hat. Denn dann werden sich Ihre Patienten wohlfühlen und Ihre Praxis weiter empfehlen. Planen Sie daher auch Geld für Modernisierung und Renovierung ein. Spannender sind jedoch die Investitionen, mit denen Sie mehr Umsätze oder Erträge erwirtschaften können.

Tipp 3: Kompetente Beratung

In erster Linie sollten Sie überlegen, ob das jeweilige Gerät aus medizinischer und praktischer Sicht in Ihre Praxis passt und wie Sie die spezifischen Arbeitsprozesse gestalten. Nur so können Sie abschätzen, ob Sie jemals in die Gewinnzone kommen und wie groß das Potenzial tatsächlich ist.

Alleine können Sie diese Fragen kaum fundiert beantworten. Unterstützung und herstellerübergreifende Beratung leisten Außendienst und Spezialisten des Fachhandels. Verzichten Sie auch nicht auf einen kompetenten Steuerberater, der die steuerlichen Auswirkungen der Investition und der zusätzlichen Erträge kalkulieren kann. Einen adäquaten Finanzierungsvorschlag kann Ihnen aber eher ein erfahrener Fachberater machen, der sich täglich mit der Materie befasst.

Bitte beachten Sie, dass niedrige Zinsen alleine noch keine Garantie für eine sinnvolle Finanzierung sind, da es hier zu erheblichen steuerlichen Nachteilen kommen kann.

Tipp 4: Regelmäßiges Controlling

Lassen Sie sich von Ihrem Steuerberater die BWA erklären. So können Sie eigenständig jeden Monat überprüfen, ob Ihre Planung aufgeht oder ob Sie gegensteuern müssen. Bereits mit einigen wenigen Kennzahlen können Sie sich schnell einen Überblick über Kosten, Umsatz und Rendite verschaffen.

Vergessen Sie aber nicht, sich regelmäßig mit Ihrem Steuerberater zu treffen. So können Sie Ihre Entscheidungen immer rechtzeitig und auf fundierter Grundlage treffen.

Wenn Ihnen diese vier Tipps noch nicht genug waren, dann finden Sie weitere Informationen zu den Henry Schein Financial Services auf unserer Website.