Endontologe bespricht Behandlungsablauf mit Patientin

Einblick: Endo-Spezialist stellt Behandlungskonzept vor

Kategorie: Endodontie
Als etablierter Endodontologe mit eigener Praxis verfolgt Michael Bruder hohe Qualitätsansprüche. Seine Erkenntnisse aus dem Fachgebiet bieten auch anderen Zahnärzten wertvolle Impulse.
Michael Bruder
Michael Bruder ist erfahrener Endodontologe in Hamburg.

Eine schmucke Altbauvilla mit hohen Decken, weiten Gängen und Fenstern, die den Blick der Patienten auf einen großen Garten schweifen lassen: Das ist der Ort, an dem Endodontologe Michael Bruder seit über 20 Jahren praktiziert. Hier, inmitten eines gepflegten Hamburger Wohngebiets, nimmt sich der Spezialist genug Zeit, um aufwendige Fälle der Wurzelkanalbehandlung zu bewältigen.

Dieser Ansatz fördert einerseits das Wohlbefinden der Patienten. „Durch die Ruhe im Behandlungsablauf können wir Patienten Ängste nehmen. Das beginnt zum Beispiel damit, dass ich die Anästhesie behutsam verabreiche. Wenn die Spritze schon nicht schmerzhaft war, findet sofort eine Entspannung statt“, sagt Bruder.

Andererseits sieht er die Zeit als ein zentrales Kriterium für den Behandlungserfolg. „Je mehr Zeit man sich nehmen kann, desto eher wird man ein präzises Ergebnis erzielen.“ Seine Erfahrung hilft ihm dabei, die unterschiedlichsten Fälle richtig anzugehen. „Ich kann den Erfolg der Behandlung zumindest zu einem großen Teil vorhersagen. Fälle, die prognostisch aussichtslos erscheinen, sortiere ich sehr schnell aus“, so Bruder.

Patienten klärt er vor der Behandlung umfassend auf und erwähnt auch, wie lange der wurzelkanalbehandelte Zahn voraussichtlich hält. So können Patienten eine fundierte Entscheidung treffen. Die Diagnostik erfolgt dabei mithilfe eines digitalen Röntgengeräts. Um Patienten die mögliche Wurzelkanalbehandlung anschaulich zu erklären, nutzt Bruder eine Software mit individualisierbaren Aufklärungsgrafiken.

Zitatzeichen
Autorbild

Das Wirtschaftlichkeitsgebot ist so nebulös formuliert, dass es häufig fehlinterpretiert wird. Wir haben die Freiräume, Endodontie-Leistungen privat abzurechnen. Damit steigt auch die Qualität nachweislich.

– Michael Bruder
Endodontologe

Mehr Mut zur privaten Leistungsabrechnung

Sein Wissen weiterzugeben, ist ein wichtiges Anliegen des Zahnarztes. In Workshops macht er Kollegen regelmäßig Mut, die Wurzelkanalbehandlung so ab- zurechnen, dass sie ohne Zeitdruck die bestmögliche Behandlungsqualität erzielen können. „Bei der reinen Abrechnung über die gesetzliche Krankenkasse ist es kaum möglich, ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen“, betont Bruder. Die Kassenleistungen seien begrenzt auf wenige Verfahren und Materialien. Zudem stünden Zahnärzte angesichts des geringen Budgets unter enormem Zeitdruck.

Die Lösung bestehe in vielen Fällen darin, das Wirtschaftlichkeitsgebot richtig anzuwenden. „Das Wirtschaftlichkeitsgebot ist so nebulös formuliert, dass es häufig fehlinterpretiert wird. Aber: Wir haben die Freiräume, Endodontie-Leistungen privat abzurechnen. Damit wird die Behandlung hochwirtschaftlich – und die Qualität steigt nachweislich, weil Zahnärzte mehr Anwendungen umsetzen können.“

Wärmebehandlung macht bei den Feilen den Unterschied

Als erfahrener Endodontologe behält Bruder den Dentalmarkt stets im Blick, prüft unterschiedliche Verfahren und Geräte und integriert die hochwertigsten in den Behandlungsablauf. Bei der Wurzelkanalaufbereitung setzt er auf wärmebehandelte Feilen aus Nickel-Titan. „Durch die spezielle Wärmebehandlung bietet das Feilensystem eine sehr gute Widerstandsfähigkeit und Flexibilität.

So lassen sich damit auch größere Krümmungen gut beherrschen. Und die Feilen wirken noch bruchresistenter. Bislang ist mir keine Feilenspitze abgebrochen“, so Bruder. Vorteilhaft findet er auch, dass sich mit dem umfassenden Feilensystem sowohl die reziproke als auch die rotierende Aufbereitung abdecken lässt.

CAD/CAM erleichtert randdichte Restauration

Ergänzend zur Endodontie umfasst das Leistungsangebot von Bruder auch allgemeinzahnärztliche Leistungen. Hintergrund: Michael Bruder hatte die Praxis seit 2001 gemeinsam mit einem Kollegen geführt, der sich um ebendieses allgemeine Leistungsangebot gekümmert hatte. Nach dessen Ausscheiden im Jahr 2019 hat Bruder dessen Patientenstamm übernommen.

Und genau für diese Patienten bietet er die Wurzelkanalbehandlung nun auch inklusive der anschließenden CAD/CAM Fertigung von Restaurationen an, sofern die Indikation dies erfordert. „Es erleichtert den Workflow immens, wenn ich den Zahn selbst zügig überkronen kann“, so Bruder.

An der digitalen Abformung und Fertigung schätzt er die hohe Präzision und Schnelligkeit. Was die Fertigungsmaterialien für die Kronen nach der Wurzelkanalbehandlung angeht, verwendet er insbesondere Zirkonoxide. „Gerade bei tiefzerstörten Zähnen, wo der Rand sehr weit unter dem Zahnfleisch liegt, sind Zirkonoxide besser geeignet, weil sich die Ränder wesentlich dünner gestalten lassen als bei Vollkeramik“, so der Spezialist.

Behandlungserfolg im Blick

Bruder ist es überdies wichtig, den Behandlungserfolg genau zu kontrollieren. Ein halbes Jahr nachdem der aufbereitete Wurzelkanal verschlossen wurde, lädt er Patienten zur Nachkontrolle ein. Dabei nutzt er zweidimensionale Röntgenaufnahmen.

Im Abstand von je sechs Monaten erfolgen danach bei Bedarf erneut Kontrolltermine. Hier verwendet er bei außergewöhnlichen Fällen auch die digitale Volumentomographie. „Wenn wir dann klar erkennen, dass die Entzündung an der Wurzelspitze rückläufig ist und sich das Knochengewebe wieder aufbaut, kommt natürlich bei allen Beteiligten gute Laune auf“, sagt Bruder. 

Zukünftige Entwicklungen der Endodontie

Was die zukünftigen Potenziale seiner Fachdisziplin betrifft, hält der Spezialist stets die Augen offen. Spannend findet er zum Beispiel die Entwicklung von Ultraschall als bildgebendes Verfahren in der Zahnmedizin. „Wenn es eines Tages bildgebende Systeme gibt, die noch mehr Informationen liefern, ohne dass wir damit eine hohe Röntgenstrahlung einsetzen, wäre das ein schöner Schritt nach vorne.“

Ebenso verfolgt er das Thema der Revitalisierung. „Die Uni Regensburg und andere haben Verfahren zur Regeneration der Pulpa vor allem bei jugendlichen Zähnen mit nicht abgeschlossenem Wurzelwachstum entwickelt.“ 

Diese und viele weitere Entwicklungen beobachtet und bewertet der Hamburger Zahnarzt fortlaufend – immer im Bestreben, die eigene Diagnostik und Behandlung weiterzuentwickeln, um seinen Patienten stets die bestmöglichen Ergebnisse bieten zu können. 

vom 09.04.2024
Ähnliche Beiträge
Komplexe Kanalgeometrie-feile
Zuverlässig auf die Arbeitslänge zu kommen und enge, gekrümmte oder sehr lange Wurzelkanäle sicher aufbereiten zu können – das ist der Wunsch jeden
Viele aktuelle Trends der Wurzelkanalbehandlung haben das Potenzial, zum Goldstandard zu werden, so Dr. Ralf Schlichting. Der Spezialist für Endodontie und
NiTi Feilen für die Wurzelkanalbehandlung von EdgeEndo
NiTi-Feilen bieten bei der Aufbereitung des dreidimensionalen Wurzelkanalsystems einige prägnante Vorteile. Erfahren Sie mehr über wichtige Grundlagen und
Jetzt immer up to date bleiben!
Wer keine Informationen verpassen will, kann sich für den Henry Schein Newsletter registrieren, der - neben tagesaktuellen Angeboten - auch immer die neusten Berichte direkt in die Postfächer der Abonnenten bringt.