Indikationsspektrum

Wie Sie Ihr Indikationsspektrum erweitern und Patienten glücklich machen

Aus der innovativen Zahnheilkunde sind Dentallaser längst nicht mehr wegzudenken. Die Geräte ermöglichen minimalinvasive Eingriffe und können echte wirtschaftliche Mehrwerte schaffen. Aber wie unterscheiden sich die einzelnen Lasertypen und welcher Laser ist der richtige für Ihre Praxis?

Im Dentalbereich haben sich vor allem Diodenlaser für Weichgewebstherapien sowie Er.YAG- und Nd.YAG-Laser für Weich- und Hartgewebslasertherapien durchgesetzt. Für welche Behandlungen die unterschiedlichen Laser eingesetzt werden und wie Sie Ihr Indikationsspektrum durch neue Angebote erweitern können, haben wir hier zusammengefasst.

Indikationen des Diodenlaser

Diodenlaser ermöglichen eine effiziente Weichgewebschirurgie mit hoher Präzision, die für Patienten besonders schonend und schmerzarm ist. Neben der Chirurgie sind für die zeitgemäße Zahnheilkunde besonders die folgenden Indikationen relevant:

  • Die Photothermische Therapie (PTT) ist eine besonders effektive Behandlungsoption bei Parodontose. Bakterien in tiefen Zahnfleischtaschen werden dabei mit einem Farbstoff zunächst markiert und dann mit Laserlicht beseitigt.
  • In der Endodontonie ist die Wurzelkanalreinigung mit PIPS (Photon Induced Photoacoustic Streaming) bahnbrechend, mit der eine maximale Keimreduktion erreicht werden kann.

Mögliche Zusatzindikationen: Herpestherapie und Bleaching

Indikationen des Er.YAG/Nd. YAG Laser

Diese Lasersysteme können sowohl im Weich- als auch im Hartgewebsmanagement eingesetzt werden und bieten dadurch noch ein breiteres Behandlungsspektrum.

  • In der konservierenden Therapie werden Karies-/Kavitätenpräparationen und selbst Füllungen im Zahnhalsbereich durch das „Bohren ohne Bohrer“ auch für Angstpatienten erträglich – vielfach kann sogar auf eine lokale Anästhesie verzichtet werden. Das Gleiche gilt für Fissurenversiegelungen oder Revisionen alter Füllungen.
  • Anwendungsbeispiele aus der Laserchirurgie sind die Wurzelspitzenresektion, Frenektomie und atraumatische Knochenchirurgie, Implantatfreilegung und -reinigung.

Mögliche Zusatzindikation: Antischnarchtherapie

Schnarchen ist ein Problem, das nach aktuellen Studien ca. 45 Prozent aller Männer und 30 Prozent aller Frauen betrifft und damit einen Großteil Ihrer Patienten, entweder diese selbst oder deren Partner. Mit der Laser-Antischnarchtherapie haben Sie eine Behandlung im Angebot, mit der Sie diesen Patienten schnell, noninvasiv und schonend helfen können – die Schlafqualität wird nachweislich verbessert und die Gefahr eines Atemstillstands im Schlaf reduziert.

Wie finden Sie den passenden Dentallaser?

Die Auswahl des idealen Geräts für Ihre Praxis ist vor allem von folgenden Fragestellungen abhängig:

  • Welche Indikationen werden am häufigsten in Ihrer Praxis durchgeführt?
  • Wollen Sie Ihr Indikationsspektrum weiter ausbauen?
  • Welche Indikationen soll der Laser bieten?

Unser Team aus Spezialisten steht Ihnen nicht nur bei der Beantwortung dieser Fragen zur Seite, sondern unterstützt Sie darüber hinaus auch bei der optimalen Integration der Technologie in Ihrer Praxis. Zudem geben wir Ihnen gern Tipps, wie Sie die Wirtschaftlichkeit Ihrer Praxis mit einem Laser steigern können.

 

Hinterlassen Sie unseren Laser-Spezialisten eine Nachricht!