Dentahistorisches Museum

Das Dentalhistorische Museum – Geschichte der Zahnheilkunde erleben

Das Dentalhistorische Museum beherbergt die weltweit größte Sammlung zur Geschichte der internationalen Zahnheilkunde. Wir haben mit unserem Kamerateam die einzigartige Ausstellung besucht.

 

 

Kommen Sie im nächsten Jahr einmal in die Gegend von Leipzig oder Dresden? Dann empfehlen wir einen Abstecher in den beschaulichen Ort Zschadraß. Denn hier befindet sich das Dentalhistorische Museum, das eine der führenden Sammlungen zur Geschichte der Zahnheilkunde beherbergt. Das Museum ist seit seiner Gründung im Jahr 2000 ein beliebtes Ausflugsziel für alle, die sich für Zahnmedizin, die Zahntechnik und deren Historie interessieren.

Die beeindruckenden Ausstellungsstücke, die im Dentalmuseum auf 250 qm Ausstellungsfläche gezeigt werden, geben einen umfassenden Eindruck in die Entwicklung und Bedeutung der Zahnheilkunde. Nicht nur für Zahnmediziner und -techniker ist das Museum spannend. Das zeigen auch die Zahlen: 65 % der Besucher sind fachfremd. Entsprechend bietet sich das Museum auch für einen Ausflug mit der Familie oder Freunden an.

Doch das im Museum archivierte „Dentale Erbe“ ist bedroht. Die Bundeszahnärztekammer startete vor kurzem einen Spendenaufruf, um eine Renovierung der Räumlichkeiten und eine Aufbereitung der wichtigsten Stücke der Sammlung zu finanzieren. Lesen Sie dazu auch den Artikel „Spendenaufruf: Dentales Erbe“ in den Zahnärztlichen Mitteilungen.

Die Ausstellung erklärt die Geschichte der Zahnheilkunde an Original-Exponaten

In den Artikeln im Henry Schein MAG geht es immer wieder um die technischen Neuheiten der Dentalwelt – ob 3D-Drucker, der Digitale Workflow oder die Zukunft der Zahntechnik. Im Dentalhistorischen Museum können Besucher erleben, wie die Herausforderungen in Praxis und Labor früher gelöst wurden.

Hier wird die Geschichte der Zahnheilkunde in allen Facetten dargestellt – von Fundstücken aus der Vor- und Frühgeschichte über Objekte, aus denen die Entwicklung von Teilbereichen wie der Prothetik oder der Praxishygiene über mehrere Jahrhunderte deutlich wird.

Beeindruckend sind auch die chromglänzenden Behandlungseinheiten aus den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Die Sammlung des Dentalhistorischen Museums geht in Sachen Praxiseinrichtung noch weiter zurück in die Geschichte: Sie können sogar in der Zahnarztpraxis von Friedrich dem Großen aus dem Jahr 1750 stehen. Insgesamt über 30 Labore und mehr als 60 Zahnarztpraxen umfasst die Sammlung, von der in den Räumen des Museums nur ein Bruchteil gezeigt werden kann.

Für Fachbesucher ist das Dentalhistorische Museum weitaus mehr als nur die Ausstellung. Wissenschaftler, aber auch Mitarbeiter der Dentalindustrie mit Interesse für die eigene Unternehmensgeschichte, oder Menschen, die sich privat mit der Geschichte der Zahnheilkunde befassen, können im angegliederten Wissenschaftszentrum und der großen Bibliothek unzählige Primär- und Sekundärquellen studieren.

Wenn Sie also mal in der Gegend sind, sei es beispielsweise auf einem Städtetrip in Leipzig oder Dresden, denken Sie unbedingt darüber nach, auch einen Abstecher nach Zschadraß zu machen.

Zur Homepage des Dentalhistorischen Museums in Zschadraß

Besucherinformationen des Dentalhistorischen Museums Zschadraß

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr
Andere Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Wichtig! Vom 1.12. bis 31.1. ist Winterpause, in dieser Zeit nur nach Vereinbarung.

Adresse:

Im Park 9b
04680 Colditz, Ortsteil OT Zschadraß