Emundo

Parodontitis-Therapie: So einfach ist die Behandlung mit EmunDo und Laser

Mit dem Laser lassen sich in der Parodontitis-Therapie erstaunliche Ergebnisse erzielen. Unser Video erläutert die Behandlung per Laser und dem grünen EmunDo-Farbstoff.

 

Dentale Laser optimieren die Parodontitis-Therapie für Patient und Zahnarzt. Die Vorteile der sogenannten Photothermischen Therapie (PTT) liegen in einem sehr hohen Wirkungsgrad und der Möglichkeit, die Behandlung an eine Helferin zu delegieren.

Mindestens ebenso wichtig: Diese Form der Therapie ist für Parodontitis-Patienten schonend und nahezu nebenwirkungsfrei. Denn bei der hocheffektiven und langfristig wirksamen EmunDo-Therapie kann in der Regel auf die Gabe von Antibiotika verzichtet werden, die Belastungen für den Organismus werden reduziert.

Video: Die Photothermische Therapie (PTT) mit EmunDo Schritt für Schritt

Laserzahnarzt Dr. Kelsch aus Karlsruhe zeigt in unserem Erklär-Video, wie die EmunDo-Therapie in der Praxis von der Helferin in drei einfachen Schritten durchgeführt wird.

So einfach geht die Behandlung mit Laser und EmunDo – Schritt für Schritt erklärt

Vorbereitung des EmunDo-Farbstoffes

Das Verhältnis beim Mischen des Farbstoffes beträgt ein Milliliter entmineralisiertes Wasser zu einem Milligramm IfCG (EmunDo-Farbstoff). Die Haltbarkeit des Farbstoffes beträgt zwei Jahre. Nach dem Anmischen muss die Lösung innerhalb von sechs Stunden verbraucht werden.

Vor der Behandlung muss der entsprechende Quadrant getrocknet werden (Speichel absaugen). Anschließend wird der Farbstoff pro Quadrant in Intervallen von drei bis vier Zähnen aufgetragen (bukkal und lingual separat). Bei Bedarf kann der Farbstoff vor Schritt 2 und Schritt 3 erneut aufgetragen werden.

Schritt 1: Transgingivale Bestrahlung

Der erste Schritt der Bestrahlung erfolgt bei 300 Watt. Währenddessen muss das Handstück von Papille zu Papille langsam hin und her bewegt werden. Der Abstand zwischen Handstück und Gingiva beträgt 1 bis 1,5 cm.

Schritt 2: Bestrahlung mit der Bulb Fiber

Im zweiten Schritt werden die Zahntaschen mit der Bulb Fiber mit 200 Watt bestrahlt. Die Bulb Fiber muss dabei zirkulär und interradikulär immer in Bewegung bleiben.

Schritt 3: Deepithelisierung mit der Bare Fiber

Ebenfalls mit 200 Watt, aber mit der Bare Fiber erfolgt im dritten Schritt die Deepithelisierung. Dabei wird in kontinuierlicher Bewegung die Tasche mäanderförmig durchstrichen.

Die Vorteile der Emundo-Therapie in der Praxis auf einen Blick

Der Einsatz eines Lasers in der Zahnarztpraxis bietet bei vielen Indikationen einen deutlichen Mehrwert. Lesen Sie hier, welche spezifischen Vorteile der Laser in der Parodotose-Therapie bietet.

  • Ohne Nebenwirkungen, soweit bekannt.
  • Keimtötende Wirkung, dadurch können Antibiotika in den meisten Fällen vermieden werden.
  • Biostimulierender Effekt.
  • Behandlung für Patienten angenehmer als klassische Therapie (schonendere Kürettage).
  • Biokompatibler Farbstoff (Infracyanina), leicht auswaschbar.
  • Für Allergiker geeignet, da ohne Jod.
  • Schonendere Kürettage möglich.
  • Keine thermische Schädigung des Gewebes, kein photothermischer Abtrag.
  • Delegierbar und schnell, dadurch effiziente Umsetzung im Praxisablauf.
  • Sehr gezielte Therapie, da sich der Farbstoff ausschließlich an entzündetem Gewebe anlagert.

Video: Das sagen Patienten und das Praxis-Team zur Parodontitis-Therapie mit Emundo

„Laserzahnarzt“ Dr. Alexander Kelsch nutzt in seiner Praxis die hocheffektive Kombi aus Laser und Emundo-Farbstoff. Wir haben mit ihm, seiner Helferin und einem betroffenen Patienten gesprochen.

 

Mit dem EmunDo-Therapiekonzept können Patienten mit Parodontitis effizient und zugleich nebenwirkungsfrei und schonend behandelt werden.

Das Ergebnis: Glückliche Patienten und eine effiziente Integration in den Praxisablauf.

Mit welchen Lasern kann die Photothermische Therapie angewendet werden

Grundsätzlich werden für Indikationen im Weichgewebe Diodenlaser eingesetzt. Mehr zu den verschiedenen Wellenlängen können Sie im Beitrag Laser in der Zahnheilkunde nachlesen.

Um Parodontose-Patienten mit dem EmunDo-Konzept behandeln zu können, wird ein spezieller Diodenlaser benötigt. Zur Auswahl stehen der A.R.C. Q810 Diodenlaser und der modular erweiterbare A.R.C. Q Wave Diodenlaser.

Henry Schein stellt auf seiner Homepage weiterführende Informationen zu diesen Geräten und zur Anwendung der Photothermischen Therapie mit Emundo zur Verfügung.

Bei Fragen zu den Diodenlasern, zur Wirtschaftlichkeit dieser Laser allgemein oder zu Fortbildungen stehen Ihnen die Laser-Experten von Henry Schein gerne zur Seite.

Bei allen Fragen zum Thema Laser in der Zahnheilkunde stehen Ihnen regionale Laser-Spezialisten zur Verfügung.

Jetzt Laser-Spezialisten kontaktieren!