Material-Neuheiten für das Dentallabor von der IDS 2019

Welche Material-Neuheiten für das Dentallabor bringt die IDS 2019 – das ist eine der spannendsten Fragen für Zahntechniker während der Internationale Dental-Schau. Wir waren auf der Messe unterwegs und haben die wichtigsten Material-Neuheiten für Sie zusammengefasst.

 

Material-Neuheiten für das Dentallabor sind ein wichtiges Thema jeder IDS. Sowohl für die digitale als auch analoge Fertigung sind spannende Entwicklungen zu beobachten. Im Fokus stehen zur IDS 2019 optimierte Werkstoffe, hohe Biokompatibilität, natürliche Ästhetik und vereinfachte Fertigung.

IPS e.max ZirCAD Prime will Zirkonoxid neu definieren

IPS e.max ZirCAD Prime von Ivoclar Vivadent basiert auf einer neuen Prozesstechnologie und komplettiert das bestehende Zirkonoxid-Portfolio des Unternehmens.

Herzstück des neuen Materials ist die Gradient Technology (GT). Sie vereint drei innovative Prozesstechnologien in einem Produkt: ausgeklügelte Pulver-Konditionierung der Rohstoffe 5Y-TZP und 3Y-TZP, innovative Fülltechnologie und hochwertige Nachvergütung.

Im Gegensatz zu Multi-Zirkonoxidscheiben ist IPS e.max ZirCAD Prime stufenllos und nicht in Schichten aufgebaut. Sein Farb- und Transluzenzverlauf ermöglichen laut Hersteller eine High-end-Ästhetik. Realisierbar sind alle Restaurationen von der Einzelzahnkrone bis zur 14-gliedrigen Brücke.

IPS e.max ZirCAD MT Multi tritt als moderner Multilayer auf

Das Zirkonoxid IPS e.max ZirCAD MT Multi ist prädestiniert für den Front- und Seitenzahnbereich.

Der Farb- und Transluzenzverlauf verleiht monolithischen Kronen und Brücken auch ohne Charakterisierung ein Maximum an Ästhetik und steigert die Effizienz im Labor.

Die Reproduktion der Zahnfarbe wird durch die polychromatischen Scheiben in den A-D-Farben erleichtert.

Zirlux Anterior Multi beeindruckt mit seinen lichtoptischen Eigenschaften

Zirlux Anterior Multi ist ein neu entwickeltes Zirkonoxid mit fließendem Farbverlauf für die optimale Rekonstruktion natürlich schöner Zähne.

Durch die intelligente Verteilung der unterschiedlich transluzenten Schichten ahmt Zirlux Anterior Multi die Ästhetik eines Zahnes nach, ohne dass zusätzliche Arbeitsschritte nötig wären. Auf Wunsch kann eine zusätzliche Individualisierung erfolgen.

Kompatible-Sinteröfen-mit-ZirluxPraktische Schnellsinter-Programme für Zirlux-Materialien

Wer kennt das nicht? Ewig lang scheint die Zeit, bis der Sinterprozess der Zirkonoxid-Restauration abgeschlossen ist; und das obwohl der Fertigstellungstermin drängt. Um lange Sinterzeiten zu verkürzen, wurden Schnellsinter-Programme entwickelt.

Mit der neuen Programm-Integration (Schnellsintern) von Zirlux-Materialien in vielen Sinter-Öfen (z. B. Mihm Vogt, VITA Zahnfabrik, Ivoclar Vivadent, Dekema, Sirona) kommt Henry Schein dem Wunsch vieler Kunden nach.

Zirlux ist exakt auf die Ofenparameter abgestimmt, sodass ein schneller Sinterprozess mit hoher Qualität einhergeht.

Durasplint Flex – nun auch monomerfreier Kunststoff-CAD/CAM-Blank

Durasplint Flex von Scheu ist ein MMA-freier Kunststoff zur Herstellung funktionstherapeutischer Aufbissschienen mit thermoplastischem Memory-Effekt.

Das Material wird bei Körpertemperatur flexibel und zeichnet sich durch einen entsprechend hohen Tragekomfort aus. Gleichzeitig hat es bei Raumtemperatur ein hohes Rückstellmoment, ist bruchsicher, langlebig und dauerhaft transparent.

Zusätzlich zum Kaltpolymerisat für die Press- und Gießtechnik ist Durasplint Flex Disc erhältlich; eine Fräsronde in 16 und 20 mm Stärke.

VITA YZ Solutions als Zirkonoxid für alle Fälle deklariert (VITA YZ® XT und VITA YZ® ST)

Mit dem Zirkondioxid VITA YZ Solutions in vier verschiedenen Transluzenzstufen können alle festsitzenden[FM1] [JL2]  Indikationsbereiche von der Einzelkrone bis zur weitspannigen Brücke mit einem Materialsystem abgedeckt werden: VITA YZ XT (ertra transluzent) für dreigliedrige Frontzahnbrücken mit naturnaher Farbwirkung und VITA YZ® ST als Lösung für hochfeste Brückenversorgungen im Seitenzahnbereich.

Alle Transluzenzstufen sind als weiße, uneingefärbte Variante (White) verfügbar und können vor dem Sintern mit den auf die Materialvarianten abgestimmten VITA YZ SHADE LIQUIDS beziehungsweise für die transluzente Variante mit dem VITA YZ T COLORING LIQUID infiltriert werden.

Die voreingefärbten Color-Varianten bieten eine farbtreue Basis nach dem VITA classical A1 – D4-Farbstandard. Die super- und extratransluzenten Materialvarianten sind zusätzlich multichromatisch (Multicolor) mit integriertem Farbverlauf verfügbar.

VITA ENAMIC multiColor EMC-16 mit erweiterter Palette

In sechs feinnuancierten Schichten vom Hals bis zur Schneide ist die multichromatische Hybridkeramik VITA ENAMIC multiColor EMC-14 mit integriertem Farb- und Transluzenzverlauf seit zwei Jahren sehr erfolgreich.

Nun wurde eine deutlich vergrößerte Variante mit einem um 6 mm verlängerten chromatischen Halsbereich entwickelt: EMC-16 (16 x 18 x 18 mm). Bei langen Zähnen, elongierten Nachbarzähnen oder atrophiertem Knochen ergibt sich damit eine höhere Freiheit beim Positionieren der Krone im virtuellen Block. Farbsättigung und Transluzenz können innerhalb der verfügbaren 18 Millimeter Gesamthöhe noch individueller reproduziert werden.

Amber Mill bietet als All-in-One-Lithium(di)silikat hohe Flexibilität

Eine interessante Neuheit im Bereich der keramischen Materialien bietet auch das koreanische Unternehmen Hass. Amber Mill ist eine Lithium(di)silikat-Keramik der neuesten Generation mit hoher Ästhetik (natürliche Opaleszenz und Fluoreszenz), hoher Festigkeit und einer ganz speziellen Besonderheit.

All-in-One – vier mögliche Transluzenzstufen (HT, MT, LT, MO) werden flexibel über die Ofentemperatur beim Glanzbrand gesteuert. Der Anwender hat den großen Vorteil, nicht mehr viele verschiedene Rohlinge lagern zu müssen, sondern greift einfach auf die hochfeste Glaskeramik zurück und reguliert die Transluzenz über die Temperatur.

Mit SR Vivodent CAD Multi weiter in Richtung digitale Prothesen

SR Vivodent CAD sind zahnfarbene Scheiben aus DCL-Material (Double-Cross-Linked) zur Herstellung von Einzelzähnen und Zahnsegmenten für digitale Prothesen.

Das Material hat eine transluzente Einfärbung, eine natürliche Fluoreszenz und wurde nun als Multi-Blank mit fließendem Farbverlauf vorgestellt. Somit lassen sich hochästhetische Ergebnisse auch in der abnehmbaren Prothetik noch einfacher realisieren.

Dank der individuell herstellbaren Zähne aus SR Vivodent CAD ist ein aufwendiges und kostenintensives Zahnlager im Labor nicht mehr notwendig.

MiYO Esthetic Finishing-System rückt monolithische Restaurationen in’s richtige Licht

Mit dem MiYO Esthetic Finishing-System – Komplettlösung aus MiYO Color, MiYO Structure und Glasurmasse von Jensen Dental – werden ästhetisch anspruchsvolle Restaurationen aus Zirkonoxid und Lithium(di)silikat detailgetreu und naturidentisch fertiggestellt.

Das System erlaubt es dem Zahntechniker, auf einfache Art und Weise den arbeitsintensiven Vorgang des Schichtens zu reproduzieren.

Mit MiYO können anatomische Kauflächen sowie Oberflächenstrukturen schnell und einfach in Maltechnik erstellt werden.

Wir gehen mit Ihren Daten vertrauensvoll um. Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Anfrage verwendet. Hierfür kann es erforderlich sein, dass Daten an andere Unternehmen weitergegeben werden, die für uns im Auftrag tätig werden (z. B. Hostingdienste). Weiterhin nehmen wir diese Daten zur besseren Anfragenabwicklung in unsere interne Kundendatenbank auf. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Henry Schein finden Sie unter Datenschutz.