Hygoclave 90 von Dürr

Hygoclave 90 – Produktsteckbrief

Hygoclave 90. Der neue Autoklav von Dürr Dental.

 

Darum geht es

Der Fokus bei der Entwicklung des Autoklaven Hygoclave 90 lag auf den Faktoren auf Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit, komfortable Bedienung und Dokumentation. Diese Benefits erreicht der Hersteller Dürr unter anderem durch die neu eingeführte DuraSteam Technologie, einem besonderen Zusammenspiel der verbauten Komponenten.

Das ist neu

Neu ist beim Hygoclave 90 die komplette Edelstahlbauweise der Kammer und der direkt angeschlossenen Komponenten. Dadurch wird die sonst übliche Ionenverschleppung infolge der Verwendung von demineralisiertem Wasser vermieden. Aufgeschweißte Ventilkörper sorgen für weniger potenzielle Undichtigkeitsstellen und eine einfachere Wartung durch exzellente Zugänglichkeit.

Die drei wichtigsten Vorteile auf einen Blick

  • Robuste Bauweise und DuraSteam Technologie.
  • Deutliche Zeitersparnis durch schnellere Zyklen in der Heatpipe Doppelkammer bei sehr gute Trocknung des Sterilguts.
  • Effizienter und sicherer Workflow durch Freigabe per Unterschrift am Display und die Möglichkeit, Protokolle werden direkt als PDF abzuspeichern.

Diese Zielgruppe kann besonders profitieren

Der Hygoclave 90 richtet sich vor allem an High-End-Praxen mit einem hohen Sterilisationsbedarf, denn er kann seine Qualitäten vor allem im Dauerbetrieb richtig ausspielen. Diese Praxen sparen deutlich bei Energie und Wasser – und durch die Bauart auch Wartungskosten.

 

 

Ein besonderes Plus des Hygoclave 90 stellt das Zusammenspiel der verbauten Komponenten als DuraSteam Technologie dar. Zum einen wird bei vielen marktüblichen Geräten ein Mix aus unterschiedlichen Materialien verwendet: Ventile aus kupfer-, zink- und nickelhaltigen Legierungen („Rotguss“ oder „Gelbguss“), ein Edelstahltank und Tabletts aus Aluminium. Dabei ist es für die Dampfsterilisation das Beste, wenn alle relevanten Bauteile aus V4A-Edelstahl bestehen. So wird es häufig für die Aufbereitung in Großkliniken und vor allem im Pharmabereich verlangt, da eine Verschleppung von Materialbestandteilen vermieden und das Instrumentarium optimal geschützt werden muss.

Mit dem Hygoclave 90 bringt Dürr Dental diese Spitzentechnik in die Zahnarztpraxis. Ein weiterer entscheidender Vorteil der neuen Technologie ist das so mögliche Thermo- und Wartungs-Konzept auf Basis einer Heatpipe und direkt verschweißten Anbauelementen. Das Verfahren der Heatpipe kommt unter anderem bei der Kühlung empfindlicher Elektronik zum Einsatz. Beim Hygoclave 90 sorgt es durch den effizienten Wärmetransport für das nötige Durchheizen. Dabei erzeugt der Dampfgenerator im unteren Teil des Geräts einerseits den Dampf für die Sterilisation und beheizt gleichzeitig die darüberliegende Sterilisierkammer und die angeschweißten Komponenten.