Viruskiller von Radic8 im Wartezimmer

Der Viruskiller von Radic8: Interview zu Luftreinigern für die Praxis

Der Mensch verbringt durchschnittlich fast 90 % seiner Lebenszeit in Innenräumen. Die Qualität der Raumluft spielt deshalb eine wichtige Rolle für die Gesundheit. Die Luft ist aber oftmals belastet von Viren und anderen Krankheitserregern oder Feinstaub. Luftreiniger versprechen Abhilfe. Aber was können die Geräte in der Praxis tatsächlich leisten?

 

Louise Wallace, Expertin für Luftreinigungs-Systeme beim Hersteller vom Radic8.Geräte wie der Viruskiller von Radic8 filtern selbst kleinste Schwebteilchen aus der Luft.* Das sorgt derzeit für eine gestiegene Nachfrage, denn gerade durch die aktuelle Corona-Pandemie wird die Notwendigkeit deutlich, die Verbreitung der Krankheiterreger und damit das Infektionsrisiko durch Tröpfchen und Aerosole zu minimieren.

Louise Wallace, Global Head of Strategy and Operations bei Radic8, einem Hersteller für Luftreinigungs-Systeme, erklärt, welche Technologie dahintersteckt und warum gerade Zahnärzte und Labore von den Systemen profitieren.

Seit der Corona-Pandemie werden verstärkt Lösungen diskutiert, die das Infektionsrisiko – vor allem im medizinischen Bereich – senken. Welchen Beitrag leisten Ihre Produkte in diesem Bereich?

Wallace: Es gibt vier Hauptübertragungswege für Krankheiten: direkter Kontakt (von Mensch zu Mensch), indirekter Kontakt (von Mensch zu Oberfläche) und dann die Übertragungen durch Tröpfchen und durch die Luft. Auch wenn die persönliche Hygiene, insbesondere die Handhygiene sowie die Reinigung von Oberflächen, zur Verringerung des Übertragungsrisikos äußerst wichtig ist, muss man sich auch mit der Übertragung durch die Luft und Tröpfchen befassen.

Die Technologie der Radic8 Viruskiller wurde 2004 in Südkorea als Reaktion auf die SARS-Epidemie entwickelt. Unsere Geräte wurden speziell für Innenräume mit verschmutzter, gesundheitsschädlicher und toxischer Luft entwickelt und haben sich bewährt. Die Luft in Innenräumen ist zwei- bis zehnmal stärker belastet als die Außenluft. Menschen verbringen viel Zeit in geschlossen Räumen zusammen mit anderen Menschen, was zu vielen Gesundheitsproblemen führt. Das hängt damit zusammen, dass sie sich die kontaminierte Luft teilen.

Wenn die Menschen mit den Lockerungen wieder an ihren Arbeitsplatz oder zu anderen Aktivitäten in geschlossenen Räumen zurückkehren, dann muss ein besonderes Augenmerk darauf gelegt werden, die Hauptrisiken für die Übertragung des Coronavirus zu minimieren. Luftreiniger spielen eine wichtige Rolle, um die Verbreitung von Viruspartikeln in der Luft zu reduzieren. Bei der Radic8 Viruskiller-Technologie werden Viren in einem einzigen Luftdurchlauf vernichtet und am Ende wird saubere, gesunde Luft freigesetzt. Das bedeutet, dass die Luft unsere Einheit nur einmal durchströmt.

In anderen Ländern sind Geräte wie der Viruskiller von Radic8 für die Luftreinigung bereits Standard im medizinischen Bereich. Woher kommt das?

Wallace: In Südkorea reagierte die Regierung auf die SARS-Epidemie im Jahr 2003, indem sie die Luftreinigung in allen Innenräumen gesetzlich vorschrieb. In den letzten 16 Jahren wurde die Technologie zur Raumluftreinigung in Südkorea in allen Innenräumen umfangreich eingesetzt.

Die Radic8 Viruskiller-Technologie wird heute in über 80 % der südkoreanischen Krankenhäuser und medizinischen Einrichtungen eingesetzt und ist Pflicht in allen Lungenuntersuchungsräumen.

Die Feinstaub-, Keim- und Virenbelastung in Innenräumen wird seit Jahren viel diskutiert. Welchen Einfluss haben diese Faktoren auf die Gesundheit der Menschen?

Wallace: Die Luftqualität in Innenräumen ist so schlecht wie nie zuvor. Das liegt größtenteils daran, dass Gebäude abgedichtet wurden, um sie energieeffizient zu machen. Außerdem nimmt der Einsatz von schädlichen Stoffen wie Lufterfrischern und Reinigungschemikalien zu. Wir sind die „Generation Indoor “, die als Folge der schlechten Raumluftqualität eine ständig wachsende Zahl von Menschen mit Atemwegserkrankungen verzeichnet.

Ein weiterer Faktor ist die Tatsache, dass die Luft innerhalb von Gebäuden gemeinsam genutzt wird. Sprich: was eine Person ausatmet, wird von einer anderen eingeatmet. Das ist bei der aktuellen Pandemie ein Problem und ein Grund dafür, dass in vielen Bereichen den öffentlichen Lebens Strategien für saubere Luft eingeführt werden.

Kann man durch ein Luftreinigungs-System wirklich „sterile Luft“ erreichen?

Wallace: Nein, und tatsächlich wollen wir das auch gar nicht.  Wir sollten es als „gesunde Luft“ betrachten, die durch eine Kombination aus guter Belüftung, geeigneten Luftreinigungstechnologien und einer geringeren Luftverschmutzung in Innenräumen erreicht wird. Wir müssen die Tatsache akzeptieren, dass wir mehr als 90 % unserer Zeit in Innenräumen verbringen. Ziel ist es daher, die Qualität der Luft, auf die wir „zugreifen“, zu verbessern.

Ihr Viruskiller-Produktportfolio umfasst Geräte, die entweder an der Wand befestigt oder als Tisch- oder Standgeräte im Raum aufgestellt werden können. Welche Unterschiede gibt es dabei?

Der Viruskiller von Radic8 wird an der Wand montiert und filtert selbst kleinste Schwebeteilchen aus der Luft.Wallace: Unsere Geräte sind für unterschiedlich große Räume und Nutzungen ausgelegt – die größeren Standgeräte verfügen über stärkere Ventilatoren und können viel größere Luftvolumen reinigen.

Wir bieten drei verschiedene Standgeräte an, je nach Größe des Raumes, in dem sie eingesetzt werden sollen.

Der Viruskiller VK401 ist ein perfektes Gerät für einen Praxisraum oder ein Sprechzimmer mit einer Größe von weniger als 60 m2. Es sollte etwa in Kopfhöhe angebracht werden, um so die Luftkontrolle in der Atemzone der anwesenden Personen zu optimieren.

Die Geräte basieren auf einer Filtertechnologie (z. B. UV-Reinigung, Aktivkohlefilter, HEPA-Filter). Welche Luftfilter werden wann verwendet?

Jedes der Viruskiller-Geräte verwendet die folgende Kombination an Technologien:

Vorfilter, die größere Partikel wie Staub und Fusseln abfangen.
HEPA-Filter der Klasse 13, die schädliche Partikel wie Pollen, Tierhaare, Hausstaubmilben und Tabakrauch zurückhalten. All dies sind typische Allergene, die häufig in der Raumluft vorkommen.
Aktivkohlefilter, die dazu dienen, Gase durch ein Bett aus Aktivkohle (auch medizinische Kohle genannt) zu filtern, und die zur Neutralisierung von Gasen und flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) eingesetzt werden, die aus oft genutzten Haushaltsprodukten freigesetzt werden.
Die Reaktorkammer mit mehreren UVC-Lampen, die von verchromten Nanotitandioxid-Röhrenfiltern (TiO2) umgeben und mit Aktivkohle beschichtet sind. Kleinere Partikel wie Viruspartikel und Gase werden in unserer Reaktorkammer durch einen als photokatalytische Oxidation bezeichneten Prozess zerstört oder neutralisiert.
Unsere Geräte bieten eine Lösung für Probleme der Luftqualität in Innenräumen, die eine gesundheitliche Gefahr für die anwesenden Personen darstellt.

Warum profitieren vor allem Zahnärzte und Laborinhaber von Luftreinigungs-Systemen?

Wallace: Der Berufsstand der Zahnmediziner ist während der COVID-19-Pandemie aufgrund der möglichen Bildung von Aerosolen und feinen Tröpfchen besonders gefährdet. Diese Tröpfchen können eingeatmet werden bzw. mit dem Zahnarzt oder den Zahnarzthelfern in Kontakt kommen. Darüber hinaus können sich aerosolierte Tröpfchen an größere Partikel in der Luft anlagern und über drei Stunden lang in der Luft bleiben, wodurch sie eine Gefahr für alle Personen darstellen, die den kontaminierten Luftraum betreten.

Die Viruskiller-Einheiten sind so konstruiert, dass sie den Luftstrom im Raum steuern und Luft aus der Atemzone absaugen. Wenn diese Luft durch die Einheit strömt, werden Viren in einem einzigen Luftdurchgang vernichtet und saubere Luft in die Atemzone abgegeben.

Tragen die Systeme auch zu einem positiven Eindruck der Patienten bei?

Wallace: Es besteht kein Zweifel, dass sich die Menschen – zu Recht – Sorgen in Bezug auf die Rückkehr in Innenräume machen, in denen sie sich in unmittelbarer Nähe zu anderen Personen aufhalten müssen. Die Installation der Viruskiller-Technologie in der Zahnarztpraxis kann diese Sorgen mindern und zeigen, dass die Zahnärzte ihre Fürsorgepflicht ernst nehmen.

Vielen Dank für das Interview!

 

*) Der Radic8-Luftreiniger ist bisher nicht mit SARS-CoV-2 getestet worden.

Studien und Berichte zum Infektionsrisiko durch Aerosole und zur Effektivität von Luftreinigern (externe Links)

Wir gehen mit Ihren Daten vertrauensvoll um. Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Anfrage verwendet. Hierfür kann es erforderlich sein, dass Daten an andere Unternehmen weitergegeben werden, die für uns im Auftrag tätig werden (z. B. Hostingdienste). Weiterhin nehmen wir diese Daten zur besseren Anfragenabwicklung in unsere interne Kundendatenbank auf. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Henry Schein finden Sie unter www.henryschein-dental.de/datenschutz.