Kompakte Fräsmaschinen für die digitale Zahntechnik im Überblick

Fräsmaschinen sind die kleinen Alleskönner der digitalen Zahntechnik. Kompakte Tischgeräte sind eine Alternative zu größeren Industriemodellen. Hier finden Sie verschiedene aktuelle Geräte im Überblick.

Wer in die digitale Zahntechnik einsteigt, muss sich zwischen verschiedenen Systemen und Geräte entscheiden. Das gilt auch für die digitale Fertigung. Die verschiedenen Fräsmaschinen auf dem Dentalmarkt unterscheiden sich in ihrer Preisstruktur und in Bauart sowie Frästechnologie. Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag Dentale CAD/CAM-Fräsmaschinen für die digitale Fertigung, der eine hilfreiche Einführung zu den wichtigsten technischen Unterschieden gibt.

Neben den großen CNC-Portalfräsmaschinen gibt es bereits seit einiger Zeit kleine, kompakte Fräsmaschinen, die auf vier oder fünf Achsen unterschiedliche Materialien verarbeiten. Wir stellen Ihnen aktuelle Geräte vor.

Sechs Tischfräsmaschinen für die digitale Zahntechnik im Überblick

Die 4- oder 5-Achs-Tischfräsmaschinen von vhf zeichnen sich durch eine kompakte Bauform und steifen Aufbau aus. Optional sind die Geräte mit Nassschleif-Funktion erhältlich. Es lassen sich alle gängigen Materialien, wie Zirkonoxid (Zirlux), Wachs, Kunststoffe, Glaskeramik, Nano-Komposite und NEM-Werkstoffe bearbeiten.

Das kleinste Wunderwerk unter den Tischfräsmaschinen von vhf ist die N4-Impression zum Schleifen von Glaskeramik- und Komposit-Blöcken sowie für das Fräsen von Titan.

Ihr großer Bruder ist die K4-Impression (vhf) für eine Vielzahl von Blank-Materialien und mit automatischem Werkzeugwechsler. Der smarte 5-Achser K5-Impression (vhf) ist u. a. für dicke Blanks (bis zu 40 mm) konzipiert. Dank des großen Schwenkbereichs (+/- 35 Grad) können auch Modellgüsse oder Schienen umgesetzt werden.

Mit der R5 hat vhf auf der IDS 2019 eine neue High-End-Fräsmaschine vorgestellt. Die hochautomatisiert Fräs- und Schleifmaschine mit zehnfach Rondenwechsler ermöglicht eine besonders effiziente Fertigung und beherrscht sowohl  Nass- als auch Trockenbearbeitung entwickelt.Mit diesem Maschinenpark bietet vhf eine zielgerichtete Auswahl an Tischfräsmaschinen. Der Vertrieb erfolgt exklusiv über Henry Schein.

Weitere Informationen zu den Fräsmaschinen von vhf

 

Eine Tischfräsmaschine in besonders kompaktem Format ist die inLab MC X5 (Dentsply Sirona). Verarbeitet werden können Keramik (Glas- und Hybridkeramiken, Zirkonoxid), Kunststoff/Komposite, Sinter-Nichtedelmetall, Titan und Wachs.

Als offenes 5-Achs-System kann die MC X5 flexibel und ohne Zusatzkosten an offene CAD-Systeme angeschlossen werden. Je nach Indikation fertigt die Fräsmaschine trocken, nass oder in Trocken-Nass-Kombination. Clever ist das „Easy-Clean-Konzept“: Glatte Oberflächen und fließende Kanten gewährleisten eine einfache Reinigung der Maschine. Ein intelligentes Absaugkonzept und abdeckbare Werkzeuge unterstützen den Reinigungsprozess und ermöglichen einen schnellen Materialwechsel.

Weitere Informationen zu Dentsply Sirona inLab

 

Als weltweit kleinste 5-Achs-Tischfräsmaschine wurde die PrograMill One (Ivoclar Vivadent) vorgestellt. Die Maschine kombiniert industrielle Fertigungsqualität mit hoher Präzision und modernem Design. Bedient wird sie drahtlos über eine App via Tablet oder Smartphone. Besonderheit sind die Fahrwege innerhalb der Maschine. Im Gegensatz zu anderen Geräten bewegt sich bei der 5-Achs-Turnmilling-Technologie (5XT) der zu bearbeitende Block um das Werkzeug. Die Zustellung bleibt konstant. Das Werkzeug verlässt das Werkstück nicht. Das ermöglicht kurze Schleifzeiten bei geringem Werkzeugverschleiß. Verarbeitet werden können die Ivoclar Vivadent-Blocks IPS e.max CAD, IPS e.max ZirCAD, IPS Empress CAD und Telio CAD. Damit wird ein breites Materialportfolio abgedeckt.

Am oberen Ende des Portfolios von Ivoclar Vivadent findet sich die PrograMill 7. Das leistungsfähige 5-Achs-Modell hat nicht nur die Abläufe, sondern auch die Werkzeugwechsel, Materialverwaltung und Reinigung g automatisiert. Die Fräsmaschine eignet sich besonders für die effiziente Fertigung großer Mengen und fertigt auch digitale Totalprothesen. Neben den systemeigenen “ CAM5″-CAD-Daten (PrograMill CAD-Ausgabeformat) können auch offene STL-Daten importiert werden. Bei den Materialien bleibt das Labor auf die CAD/CAM-Ronden und -Blöcke von Ivoclar Digital beschränkt. Vorteil ist aber, dass die Frässtrategien optimal auf die Eigenschaften der Maschinen, Werkzeuge und Materialien von Ivoclar Digital abgestimmt sind.

Weitere Informationen der PrograMill-Serie von Ivoclar Vivadent

 

Welche Tischfräsmaschine ist die Beste für mein Labor?

Die Entscheidung und Auswahl einer CAD/CAM-Fräsmaschine für die digitale Zahntechnik basiert auf individuellen Kriterien. Im Vorfeld sollte eine Analyse erfolgen. Sinnvoll kann z. B. auch eine Entscheidungsmatrix sein. Auch eine betriebswirtschaftliche Analyse dringend zu empfehlen, um Schritt für Schritt die Investition zu planen und die richtige Entscheidung zu treffen.

Hilfe und Beratung bieten spezialisierte Dentalfachberater, z. B. die Connect Dental Spezialisten bei Henry Schein. Sie können bei der Beantwortung der zentralen Fragen kompetent unterstützen: Welches System ist das richtige? Wie ist mit empfangenen Daten umzugehen und was wird hierfür benötigt? Wie verarbeite ich das entsprechende Material …? Die Spezialisten beraten herstellerübergreifend und geben fachlich fundierte Antworten.

Wir gehen mit Ihren Daten vertrauensvoll um. Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Anfrage verwendet. Hierfür kann es erforderlich sein, dass Daten an andere Unternehmen weitergegeben werden, die für uns im Auftrag tätig werden (z. B. Hostingdienste). Weiterhin nehmen wir diese Daten zur besseren Anfragenabwicklung in unsere interne Kundendatenbank auf. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Henry Schein finden Sie unter www.henryschein-dental.de/datenschutz.