Liquidität in der Corona-Krise: Möglichkeiten für Zahnarztpraxis und Labor

Die Erhaltung der Liquidität ist für viele Praxis- und Laborinhaber durch die Corona-Krise zur Herausforderung geworden. Sinkende Umsätze bei gleichbleibenden Fixkosten belasten die Finanzen. Unser Finanz-Experte erläutert, was Inhaber einer Zahnarztpraxis oder eines Labors jetzt über Liquidität wissen müssen.

 

Michael Hage, Diplom-Betriebswirt und Leiter Henry Schein Financial Services, gibt in diesem Interview eine Einschätzung der größten die betriebswirtschaftlichen Herausforderungen von Praxen und Laboren angesichts der Corona-Krise, und  zeigt auf, welche finanzielle Hilfen Henry Schein seinen Kunden derzeit bietet.

Herr Hage, vor welchen finanziellen Herausforderungen stehen Praxis- und Laborinhaber in dieser Corona-Pandemie?

Die Inhaber von Zahnarztpraxen und Dentallaboren haben aktuell die gleichen Herausforderungen zu bewältigen wie die meisten Unternehmen anderer Branchen: Die Umsätze gehen stark zurück, trotzdem laufen die Fixkosten weiter und belasten so die Liquidität. Wer sich in der Vergangenheit kein Polster aufbauen konnte, gerät möglicherweise in existenzielle Schwierigkeiten. Zwar hat die Bundesregierung einige Hilfsprogramme aufgesetzt und verspricht schnelle Hilfe, aber ob diese Maßnahmen ausreichen, wird man erst in einigen Monaten wissen.

Kann man die Verluste, die jetzt anfallen, später wieder aufholen?

Das hängt davon ab, wie lange die Krise dauert und wie hoch die aufgelaufenen Verluste am Ende sein werden. Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass wichtige Behandlungen nur aufgeschoben, aber nicht aufgehoben sind. Fraglich ist allerdings, wie man diesen Behandlungsstau auflösen kann, da der Behandler ja nicht unbegrenzt Überstunden leisten kann. In Laboren sieht es ähnlich aus.

Und ob Zuzahler-Leistungen nachgeholt werden, hängt sicher auch davon ab, wie stark die Auswirkungen der Krise auf die Finanzen der Patienten sind. Bei Leistungen wie der Prophylaxe-Behandlung sehe ich allerdings nur geringe Möglichkeiten zum Aufholen der Verluste.

Also sind schnelle Maßnahmen gefragt. Welche Möglichkeiten bietet Henry Schein derzeit an, um die Liquidität zu stabilisieren?

Henry Schein Financial Services bietet zwei unterschiedliche Programme in Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Partnerbanken DLL und BNP an.

Als erstes möchten wir unseren Kunden Liquidität zurückgeben, da dies eine der größten Herausforderungen für Praxen und Labore ist. Deshalb haben wir das Geld-zurück-Darlehen entwickelt, mit dem unsere Kunden nachträglich Käufe finanzieren können, die in den vergangenen sechs Monaten bei uns getätigt und bezahlt wurden. Das Darlehen läuft 48 Monate, wovon die ersten sechs Monate zahlungsfrei sind. Wir hoffen, dass die Krise nach dieser zahlungsfreien Zeit überwunden ist und die „echten“ Raten danach problemlos bedient werden können.

Für Kunden, die gerne investieren wollen, aber auf Grund der aktuellen Situation unsicher sind, bieten wir sowohl Leasing- als auch Darlehns-Varianten mit sechs zahlungsfreien Monaten an, damit die Liquidität in der kritischen Phase geschont wird.

Wie gehe ich als Praxis- oder Laborinhaber nun am besten vor, wenn ich mich für eine der Varianten interessiere?

Das Vorgehen ist denkbar einfach: Kunden oder Interessenten sprechen am besten ihren persönlichen Fachberater an oder schreiben uns eine E-Mail, um weitere Informationen zu erhalten.

Zusammen überlegen wir, wie die weiteren Schritte aussehen, da jede Situation individuell ist. Uns ist in der aktuellen Situation wichtig, dass unsere Kunden sich gut abgeholt und betreut fühlen.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Hage!

Michael Hage hat uns bereits häufiger interessante Antworten zu wichtigen Finanzierungs- und Versicherungsfragen gegeben. Lesen Sie außerdem unsere Interviews > Sind Zahnärzte gute Unternehmer, Michael Hage? und > Investitionen zum Jahresbeginn planen.

Konkret bezogen auf die wirtschftlichen Herausforderungen während der Corona-Pandemie finden Zahntechniker in unserem Artikel > Das 12-Punkte-Programm für Dentallabore in der Corona-Krise detailliertere Empfehlungen und Lösungsansätze zum Umgang mit der Krise. Praxisinhaber verweisen wir gerne auf unsere Sammlung relevanter Links und Hinweise > Corona: Wirtschaftliche Hilfe für die Zahnarztpraxis.

Wir gehen mit Ihren Daten vertrauensvoll um. Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Anfrage verwendet. Hierfür kann es erforderlich sein, dass Daten an andere Unternehmen weitergegeben werden, die für uns im Auftrag tätig werden (z. B. Hostingdienste). Weiterhin nehmen wir diese Daten zur besseren Anfragenabwicklung in unsere interne Kundendatenbank auf. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Henry Schein finden Sie unter www.henryschein-dental.de/datenschutz.