Erfolgsmodell „Prophylaxe“

Wirkungsvolles Konzept zur Patientengewinnung und -bindung

Prophylaxe ist die beste Medizin! Immer mehr Menschen sind sich über die Vorteile einer guten Prävention bewusst – auch in der Zahnmedizin. Geringe Karieserfahrung, gesundes Zahnfleisch und strahlende Zähne sind die perfekten Botschafter. Für Zahnarztpraxen ergeben sich damit viele Chancen. Das Erfolgsmodell „Prophylaxe“ kann Patienten und Zahnärzte zu „strahlenden Helden“ machen.

Königsdisziplin „Prophylaxe“ – Patientengewinnung

Gesundheit und Lifestyle sind ein modernes Lebensgefühl. Die meisten Menschen fühlen sich von einer präventiv ausgerichteten (Zahn)-Medizin angesprochen. Mit einer auf „Zahnerhalt“ fokussierten Ansprache wecken Sie als Praxisinhaber positive Gefühle und bauen Vertrauen auf. Zur Patientengewinnung bieten sich z. B. Online-Medien oder die regionale Presse an. Präsentieren Sie sich als Spezialist!

Durchdachtes Prophylaxekonzept – Patientenbindung

Wie kann ein erfolgreiches Prophylaxekonzept in der Praxis aussehen? Beispiele:

  1. Richtige Kommunikation
    Prophylaxe besteht zu einem großen Teil aus Beratung, Information, Aufklärung, Motivation und Instruktion. Schulen Sie sich und Ihr Team entsprechend.
  2. Hohe Fachkompetenz
    Arbeiten Sie mit für die Prophylaxe ausgebildetem Fachpersonal. Regelmäßige Schulungen und die Information über moderne Verfahren sowie neuen Produkte gehören zum Alltag.
  3. Terminmanagement
    Vereinfachen Sie dem Patienten den Weg, Sie zur Prophylaxe in Ihrer Praxis zu konsultieren. Kurzfristige Termine sind ebenso beliebt wie Abendtermine. Auch eine Online-Terminvergabe ist attraktiv. Bieten Sie auf Ihrer Website diese Möglichkeit und bedenken Sie, dass die Funktion auf dem Smartphone verfügbar ist. Führen Sie für zeitlich flexible Patienten eine Warteliste. Wird kurzfristig ein Termin frei, kontaktieren Sie diese telefonisch. Und: Lange Wartezeiten sind ein No-Go!
  4. Prophylaxeraum
    Integrieren Sie die Prophylaxe in das räumliche Konzept der Praxis. Dies wirkt positiv auf den Patienten und bietet zudem wirtschaftliche Vorzüge. Bei mehreren Prophylaxe-Experten ist ein Schichtsystem sinnvoll, z. B. von 7 Uhr bis 20 Uhr. Ist ein eigener Raum nicht zu realisieren (z. B. kleine Einzelpraxis), definieren Sie feste Prophylaxezeiten (z. B. Dienstag nachmittags ist Prophylaxetag).
  5. Recall für die Patientenbindung
    Machen Sie Patienten zu „Stammkunden“, die gern zur Prophylaxe kommen. Bieten Sie Annehmlichkeiten, wie automatische Terminvorschläge oder Terminbuchung via Mail. Vereinfachen Sie den Aufwand für den Patienten.

Prophylaxekonzept – Der Erfolg in Zahlen

Eine Zahnarztpraxis ist ein Wirtschaftsunternehmen. Dementsprechend erfolgsorientiert sollte gedacht werden. Aber der Zahnarzt ist auch Mediziner, der sich der Gesundheit der Menschen verschrieben hat. Balanceakt? Nein, nicht mit einem Prophylaxekonzept, das die Mundgesundheit des Patienten nachhaltig fördert und zugleich der Praxis den wirtschaftlichen Erfolg sichert. Doch der wirtschaftliche Erfolg ist kein Selbstläufer. Nur ein gut durchdachtes Konzept wird sich positiv in Zahlen niederschlagen. Etablieren Sie bereits bei der Praxisneugründung das Prophylaxekonzept. Gestalten Sie Abläufe effizient. Denken Sie betriebswirtschaftlich. Bei einer bestehenden Praxis nehmen Sie sich die Zeit, die bisherigen Abläufe zu hinterfragen. Lassen Sie sich von Spezialisten unterstützen.

Nutzen Sie die Prophylaxe-Potenzial-Analyse: Ist Ihre Praxis für die Prophylaxe richtig aufgestellt?

Zum Check

Interessante neue Produkte für die Prophylaxe

EMS AIRFLOW® Prophylaxis Master (EMS) – für die „Guided Biofilm Therapy“. Das Gerät für eine intensive professionelle Anwendung, zeichnet sich durch die Ergonomie, hohe Präzision, einfache Wartung und Kompatibilität mit den zeitgemäßen Hygieneanforderungen aus. Information

Lunos MyFlow (Dürr Dental) – das ergonomische Pulverstrahlgerät zur sanften, effektiven Entfernung von supragingigvalen Verfärbungen mittels Lunos Prophylaxepulver mit Wechselkammerprinzip zum schnellen Pulverwechsel.

Sie wünschen weitere Informationen zum Prophylaxe-Check?