Dentale Neuheiten 2021 – Trends für die Zahnarztpraxis

Lesezeit: 9:32 min | Kategorie: Chairside
Jetzt Information anfragen
Was sind die wichtigsten Neuheiten 2021 für die Zahnarztpraxis? Rund um die IDS 2021 bereichern viele interessante Innovationen den Markt. Und bereits im Laufe des Jahres haben die Hersteller neue Produkte für die Zahnarztpraxis vorgestellt, die uns sehr begeistert haben.  Wir geben einen kleinen Ausblick auf die relevantesten Neuheiten und Trends des Jahres.

In einem IDS-Jahr werden bekanntlich viele neue Produkte auf den Markt gebracht; so auch 2021. Um am Puls der Zeit zu bleiben, lohnt sich der Blick auf die Trends und Innovationen.

Erwartungsgemäß sind es Neuheiten rund um digitale Prozesse, die begeistern.
Zudem stehen im Fokus:

  • Vereinfachung von Prozessen,
  • ganzheitliche Zahnmedizin und
  • Anspruch an Nachhaltigkeit.

Digitale Datenerfassung

Intraoralscanner

Wenig überraschend ist das Trendthema Nummer 1 auch im Jahr 2021: Der Intraoralscanner. Die Intraoralscanner überzeugen mit komfortablem Handling und smarten Applikationen. Moderne Geräte unterstützen die gesamte Datenerfassung im Rahmen einer zahnärztlichen Behandlung –Anamnese und Diagnostik, Zahnfarbbestimmung, Echtfarbdarstellung, Fotografie, Monitoring, Dokumentation, Planung etc.

Viele Geräte integrieren Funktionen, die mit Künstlicher Intelligenz (KI) arbeiten. Zum Beispiel vereinfachen KI-Assistenten den Scanvorgang, indem überschüssiges Weichgewebe aus dem digitalen Abdruck automatisch entfernt wird. Auf Künstlicher Intelligenz basierende Designvorschläge ermöglichen einen schnellen, unkomplizierten Behandlungsablauf. Handling, Software und Funktionen aktueller Scanner begeistern. Die kleinen Hightechgeräte gewähren eine schnelle, komfortable sowie hygienische Handhabung mit hoher Ergonomie. Starke Softwareleistungen bieten rasante Scangeschwindigkeiten. Selbst Ganzkieferscans sind innerhalb kurzer Zeit möglich.

Beispiele für Intraoralscanner der neuesten Generation:

Digitale Fertigung von Chairside-Restaurationen

3D-Drucker für die Zahnarztpraxis

Auch im Bereich der Chairside-Fertigung hat sich in den vergangenen beiden Jahren einiges getan. An erster Stelle zu nennen sind 3D-Drucker, die für den Einsatz in der Zahnarztpraxis optimiert sind. Die „kleinen“ Drucker lassen sich unkompliziert in den digitalen Workflow integrieren und erlauben aufgrund der steigenden Materialvielfalt ein immer breiteres Indikationsspektrum.

Während der Modelldruck oder Druck von Abformlöffeln schon länger möglich ist, etabliert sich aktuell der Druck von Kronen (provisorische Kronen und teilweise definitive Kronen) und Schienen. Hierfür werden von verschiedenen Herstellern spezielle 3D-Druckmaterialien (Resin) angeboten.

Zu den IDS-Neuheiten 2021 werden Filament-Drucker gehören, die speziell für den Modelldruck (z. B. Kieferorthopädie) konzipiert sind. Vorteil des Filamentdrucks: eine einfache Prozesskette ohne Post-Processing – ideal für den Druck von Modellen in der Zahnarztpraxis.

Beispiele für aktuelle 3D-Drucker für die Zahnarztpraxis:

Fräs- und Schleifmaschinen

Auch im Bereich der Chairside-Fräs- und -Chairside-Schleifmaschinen gibt es spannende Entwicklungen. Die Maschinen werden immer leistungsfähiger und schneller. Gleichwohl wird eine sehr hohe Präzision erzielt. Teilweise kann bei einem fast doppelten Tempo eine mindestens gleich hohe Qualität erzielt werden (Beispiel: 4,5 bis 5 Minuten für eine Zirkonoxid-Krone).

Zudem beeindrucken neue Maschinengenerationen mit hohem Bedienkomfort, z. B. RFID-Reader ermöglichen eine nahezu vollautomatische Fertigung.

Beispiele für Chairside Fräs- und Schleifgeräte der neuesten Generation

High-Speed-Sintern

Neu sind High-Speed-Sinteröfen, die das Sintern von Zirkonoxid-Restaurationen (bis zu 3-gliedrigen Brücken) ermöglichen. Der konventionelle Sinterprozess (240 bis 590 Minuten) kann auf 10 bis 30 Minuten signifikant verkürzt werden; ohne Einbußen in der Qualität! Alternativ gibt es Öfen für das Speed-Sintern (60 bis 240 Minuten).

Beispiele aktueller Speed- und High-Speed-Sinteröfen:

  • High-Speed-Sinterofen CEREC SpeedFire (Dentsply Sirona)
  • High-Speed-Sinterofen Ceramill Therm RS (Amann Girrbach)
  • Speed-Sinterofen AUSTROMAT 664i/674i (Dekema)
  • Speed-Sinterofen PROGRAMAT S2 (Ivoclar Vivadent)
  • Speed-Sinterofen HTS-2/M/ZIRKON-120 (Mihm-Vogt)

Für das Speed-Sintern werden von verschiedenen Anbietern speziell dafür freigegebene Zirkonoxid-Materialien angeboten.

Beispiele neuer Zirkonoxid-Blöcke für das High-Speed-Sintern:

  • CEREC Zirconia (Dentsply Sirona)
  • KATANA Zirconia Blocks STML (Kuraray Noritake)
  • 3Y-TZP VITA YZ HT der (Vita Zahnfabrik)
  • IPS e.max ZirCAD MT (Ivoclar Vivadent)

Materialblöcke

Im Bereich der CAD/CAM-Schleif- und Fräsblöcke gibt es einige Weiterentwicklungen zu beobachten. Zirkonoxide, Feldspatkeramiken, Lithium-Disilikate – ausgereifte Rohstoffkonzepte für Keramiken ermöglichen eine hohe Ästhetik monolithisch gefertigter Restauration.

Auch im Bereich der sogenannten Hybridmaterialien (Keramik und Polymer) wurden in den vergangenen Jahren interessante Optionen für die Anwendung in der Praxis entwickelt. Es lohnt sich für Zahnärztin und Zahnarzt, den neuen CAD/CAM-Werkstoffen etwas Aufmerksamkeit zu widmen.

Beispiele für aktuelle CAD/CAM-Materialblöcke (Glaskeramik, Hybridkeramik, Zirkonoxid, Polymer):

  • CEREC Tessera (Dentsply Sirona)
  • Celtra Duo (Dentsply Sirona)
  • KATANA Zirconia Block (Kuraray Noritake)
  • IPS e.max CAD (Ivoclar Vivadent)
  • Initial LiSi Block (GC)

Digitale Kiefergelenkregistrierung

Auch die Schnittstelle Praxis-Labor ist geprägt von digitalen Prozessen. Ein noch relativ ungewohntes Beispiel ist die digitale Okklusionsanalyse.

Schnell und präzise können mit modernen Registriersystemen alle Bewegungsfreiheitsgrade des Unterkiefers erfasst werden. So ist bei funktionsanalytischen Untersuchungen die Bestimmung von Diskoordinationen, Bewegungslimitationen und neuromuskulärer Kieferrelation möglich. Leistungsstarke Software ermöglicht vielfältige Analysemaßnahmen. Für das Erstellen des Zahnersatzes werden die Einstellwerte für gängige mechanische und virtuelle Artikulatoren ermittelt. Die intraoral gewonnenen Daten können als „Real Movement“ oder zum Programmieren virtueller Artikulatoren in CAD/CAM-Systeme (z.B. exocad und 3Shape) übertragen werden.

Beispiele: digitale Kiefergelenkregistrier-Systeme

  • Zebris JMA-optic (Schütz Dental)
  • PlaneSystem (Zirkonzahn)

Druckbares 3D-Gelenksystems

Interessant ist ein neues 3D-Gelenksystem (xSNAP) mit Kugelkopf für Kunststoffmodelle aus dem 3D-Drucker. Während den Klipp-Klapp-Artikulatoren nur das Prüfen der statischen Okklusion vorbehalten ist, ermöglicht das neue Tool die Nachbildung der natürlichen Kieferbewegungen (dynamische Okklusion). Das 3D-Gelenksystem wird einfach mit den Modellen des Ober- und Unterkiefers ausgedruckt, um physiologische Unterkieferbewegungen (Protrusion, Mediotrusion und Laterotrusion) präzise zu simulieren. Erhältlich ist das xSNAP-System als Datensatz für den exocad Model Creator und den Biss Dental Model Creator. Die Integration in weitere Softwarelösungen (z. B. Model Builder des 3Shape Dental System) ist geplant.

Druckbares 3D-Gelenksystem

  • xSnap TDM (XWerk)

Digitales Röntgen

Im Bereich der Bildgebung stehen digitale Röntgen- und DVT-Systeme im Fokus des Interesses. Erneut sind es insbesondere die Geschwindigkeiten und das vereinfachte Handling, womit die Geräte optimiert worden sind. Zudem sind zum Teil die Auflösungen weiter verbessert worden.

Und auch im Bereich der Röntgentechnologie hält die Künstliche Intelligenz Einzug. Insbesondere in der Befundung radiologischer Bilder kann KI-gestützte Software hilfreich sein. Hier sind die Entwicklungen mit Spannung zu beobachten.

Beispiele für Neuheiten 2021 bei den digitalen Röntgen- und DVT-Systemen:

Alterszahnheilkunde

Zwar nicht neu, aber dafür absolut im Trend sind alphatech Titanmagnetics (Steco TitanMagnetics) für die sichere Verankerung von Totalprothesen. Gerade im Hinblick auf die demographische Entwicklung und den steigenden Altersdurchschnitt werden Lösungen benötigt, um Zahnersatz sicher, gleichwohl aber einfach im Handling, im Mund zu befestigen. Die speziellen Minimagnete befinden sich im basalen Bereich der Prothese; das Gegenstück ist auf dem Implantat fixiert. Selbstjustierend: Durch das Magnetfeld rutscht die Prothese quasi von alleine in die richtige Position, ohne dass der Patient oder die Pflegeperson auf komplizierte Verankerungstechniken achten muss. Gerade für Patienten mit motorischen Einschränkungen ist dies die perfekte Lösung, um der Prothese fest Halt zu geben und zugleich eine gute Mundhygiene zu gewährleisten.

Praxishygiene

Ergänzend zu den zahlreichen digitalen Technologien gibt es 2021 einige Neuheiten im Bereich der Praxishygiene. Im Fokus der Entwicklungen stand die bessere Effizienz (wenig Zeit- und Personalaufwand), die im Praxisalltag gewährt werden soll. Beispielhaft sei der neue Sterilisator Careclave (Melag) als 4-in-1-Lösung – Reinigung & Desinfektion & Pflege & Sterilisation – genannt. Zunehmend setzen die Hersteller außerdem auf MDR-konforme Lösungs- und Produktkonzepte, die der Praxis ein sicheres und zuverlässiges Hygienemanagement bieten (z. B. DOCma, Henry Schein).

Beispiele für Neuheiten 2021 im Bereich der Praxishygiene:

Konservierende Behandlung

Die konventionelle Zahnmedizin steht trotz aller Digitalisierung im Fokus der Forscher, Dentaltechnologen und Industrie. So gehören zu den Neuheiten 2021 auch Produkte für die konservierende, erhaltende Zahnmedizin und Verbrauchsmaterialien.

Im Bereich der Füllungskomposite wächst das Indikationsspektrum. Gleichzeitig vereinfachen moderne Materialien und Komposithybride die Anwendung in der Praxis. So bieten beispielsweise vereinfachte Farbkonzepte einen effizienten Weg zum ästhetischen Ergebnis – ohne hohen Zeitaufwand und mit minimierter Lagerhaltung (CLEARFIL MAJESTY ES-2 Universal).

Neu sind u. a. selbstadhäsive, anwendungsrobuste Restaurationsmaterialien, die die Einfachheit eines Glasionomers mit der Haltbarkeit klassischer Komposite bei gleichzeitig guter Ästhetik vereint (Surefil One). Eine Kavität kann ohne Adhäsiv und ohne retentive Präparation in nur einer Schicht versorgt werden.

Eine Alternative zu bisherigen Amalgam-Füllungen stellt ein neues bioaktives Pulver-Flüssigkeits-Füllungsmaterial dar. Das Material hat eine hohe Biegefestigkeit, natürliche Ästhetik und bioaktive Ionenfreisetzung. Das bioaktive Basis-Füllungsmaterial Cention Forte ist der klassischen Amalgam-Anwendung laut Hersteller überlegen und eignet sich optimal für permanente Restaurationen der Klassen I und II. Mit G-CEM ONE bringt GC ein neues, selbstadhäsives Befestigungs-Composite auf den Markt. Laut Hersteller bietet es ein einfaches Befestigungsprotokoll mit hohen Haftwerten, einfacher Überschussentfernung, dauerhaft ästhetischen Ergebnissen, mit einer ausgeprägten, optimierten Dunkelhärtung für nahezu alle Indikationen.

Beispiele für Neuheiten 2021 im Bereich der Füllungskomposite:

  • CLEARFIL MAJESTY ES-2 Universal (Kuraray Noritake)
  • Surefil One (Dentsply Sirona)
  • Cention Forte (Ivoclar Vivadent)
  • G-CEM ONE (GC)

Dies war nur ein kleiner Einblick in viele großartige neue Produktentwicklungen. Informieren Sie sich bei uns!

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Sie haben Fragen? Unsere Berater helfen gerne weiter.
Wir gehen mit Ihren Daten vertrauensvoll um. Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Anfrage verwendet. Hierfür kann es erforderlich sein, dass Daten an andere Unternehmen weitergegeben werden, die für uns im Auftrag tätig werden (z. B. Hostingdienste). Weiterhin nehmen wir diese Daten zur besseren Anfragenabwicklung in unsere interne Kundendatenbank auf. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Henry Schein finden Sie unter www.henryschein-dental.de/datenschutz.
Durch Angabe meiner E-Mail Adresse bin ich damit einverstanden, regelmäßig über exklusive Angebote und Services sowie Informationen, Veranstaltungshinweise und Neuheiten zum Produktsortiment Praxis- und Laborbedarf, Technik und Arzneimittel zu übersenden per E-Mail informiert zu werden. Im Rahmen einer Auftragsverarbeitung wird meine E-Mail Adresse an Versanddienstleister (z.B. Lettershops) weitergeben. Ich bin damit einverstanden, dass Daten zu meinem Nutzerverhalten zur Verbesserung unseres E-Mail-Angebots erhoben, gespeichert und ausgewertet werden. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft unter werbewidersprueche@henryschein.de widerrufen. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Henry Schein finden Sie unter Datenschutz.
Ähnliche Beiträge
Anwenderbericht von CAD/CAM-Chairside-Fertigung
Andreea Tiplic berichtet aus Sicht einer Praxisinhaberin und Anwenderin über die Arbeit mit einem CAD/CAM-System in der Praxis. Sie hat die intraorale
Zukunft Zahnmedizin KI
Die Digitalisierung wird die Zahnmedizin weiter verändern. Unser dreiteiliger Artikel gibt u.a. einen Ausblick auf die Zukunft von KI und IoT (Internet of
CAD CAM Praxisbericht
Welchen Mehrwert bietet CAD/CAM für die Zahnarztpraxis? Im Praxisbericht erklärt Dr. Ole Schmitt, welche konkreten Veränderungen sich für ihn, sein Team
Jetzt immer up to date bleiben!
Wer keine Informationen verpassen will, kann sich für den Henry Schein Newsletter registrieren, der - neben tagesaktuellen Angeboten - auch immer die neusten Berichte direkt in die Postfächer der Abonnenten bringt.